Aktuelle Informationen  

   
Letzter Monat April 2021 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 13 1 2 3 4
week 14 5 6 7 8 9 10 11
week 15 12 13 14 15 16 17 18
week 16 19 20 21 22 23 24 25
week 17 26 27 28 29 30
   

Anmeldung  

   

Staatliche Gemeinschaftsschule „Albert Einstein“

Sömmerda    

      Symbol TGS EINSTEIN   

Albert-Einstein-Straße 29      99610 Sömmerda       Tel.: (03634) 320860
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  Fax.: (03634) 320870

 

 
 
 
Elterninformation                                                                             vom 10.04.2021
 

Änderung der Allgemeinverfügung durch das Thüringer Bildungsministerium: Maskenpflicht im Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 1

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

das Thüringer Bildungsministerium hat am Freitag seine Corona-Verordnung nochmals angepasst und verschärft. Laut dieser Verordnung gilt eine Maskenpflicht während des Unterrichts für alle Schüler ab der Klassenstufe 1.

Die Verordnung schreibt weiterhin vor, dass für die Schüler der Klassen 1 bis 6 das Tragen einer Alltagsmaske (selbstgenähte Mund-Nasen-Bedeckung) während des Unterrichts ausreichend ist.

Die Klassenstufen 7 bis 10 müssen während des Unterrichts eine qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung  (https://www.tmasgff.de/fileadmin/user_upload/Gesundheit/COVID-19/Zugelassene_Maskentypen.pdf)   tragen.

Wir werden selbstverständlich regelmäßige Maskenpausen einlegen, in denen die Schüler die Masken absetzen können. Auf dem Schulhof muss die Mund-Nasen-Bedeckung bei Wahrung des Sicherheitsabstandes nicht getragen werden.

Weitere Informationen können Sie der Pressemitteilung des Bildungsministeriums entnehmen:

Aktuell | Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (thueringen.de)

 
 
Elterninformation                                                                           vom 09.04.2021
 
 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen 7, 8, 9 und 10,

wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass nach aktuellem Stand die Klassen 7, 8, 9 und 10 ab Mittwoch, dem 14.04.2021, wieder Präsenzunterricht im Wechselunterrichtsmodell erhalten können.  Aufgrund des immer noch hohen Infektionsgeschehens in Thüringen, sieht die derzeitige Allgemeinverfügung des Landes Thüringen die Teilung der Klasse in zwei Gruppen vor, um den Sicherheitsabstand von 1,50 m zu gewährleisten.

Der Ablaufplan in den ersten Wochen wird folgender sein:

14.04. – 16.04.2021                         Gruppe 1

19.04. – 23.04.2021                         Gruppe 2

Außerdem herrscht während des Unterrichts die Pflicht zum Tragen einer qualifizierten Mund-Nasen-Bedeckung. Wir werden in regelmäßigen Abständen (alle 20 min.) eine Lüftungspause einlegen, in der die Mund-Nasen-Bedeckungen abgesetzt werden können. Auf dem Schulhof können unter Wahrung des Sicherheitsabstandes die Mund-Nasen-Bedeckungen abgesetzt werden.

Am Mittwoch werden wir allen Schülerinnen und Schülern in der ersten Unterrichtsstunde ein Testangebot mit einem Selbsttest unterbreiten. Sollten Sie nicht wünschen, dass Ihr Kind getestet wird, dann bitten wir Sie, dass entsprechende Widerspruchsformular auszufüllen und ihrem Kind am Mittwoch mitzugeben. 

Die vor der Schließung gültigen Hygieneregeln (siehe Belehrungsblatt) behalten weiterhin ihre Gültigkeit.

Sollten Sie dennoch Bedenken haben, besteht auch weiterhin die Möglichkeit Ihr Kind auf formlosen Antrag vom Präsenzunterricht befreien zu lassen. 

Befreiung von der Präsenzpflicht

Nach Ziffer 5 a Buchstabe d können auf formlosen Antrag der Eltern Schülerinnen und Schüler befristet über die in § 36 Abs. 3 und 4 ThürSARS-CoV-2- KiJuSSp-VO geregelten Befreiungsmöglichkeiten hinaus von der Teilnahme am Präsenzunterricht befreit werden. Die Schülerinnen und Schüler oder die Sorgeberechtigten müssen nachvollziehbare Gründe darlegen und das häusliche Lernen absichern können. Die befristete Befreiung von der Präsenzpflicht entbindet nicht von der Präsenzverpflichtung bei Leistungsnachweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung

 

 

Elterninformation                                                                                              vom 06.04.2021

 

Teststrategie ab April 2021 an Thüringer Schulen
Freiwillige Testungen von Schülerinnen und Schülern ab der Klassenstufe 5

Sehr geehrte Sorgeberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

das anhaltende Infektionsgeschehen in Thüringen hat Auswirkungen auf den Schulbetrieb und stellt alle an Schule Beteiligten weiterhin vor große Herausforderungen. Unser oberstes Ziel ist es, allen Schülerinnen und Schülern aller Klassenstufen ab April 2021 einen möglichst sicheren Präsenzunterricht anbieten zu können.

Wir teilen Ihnen mit diesem Informationsschreiben mit, dass eine Umstellung und Erweiterung der bisherigen Teststrategie an Thüringer Schulen erfolgt: Ab 12. April 2021 können alle Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe 5 die Möglichkeit nutzen, freiwillig an wöchentlich zwei Selbsttestungen zum Ausschluss einer Covid-19-Infektion in der Schule teilzunehmen.

Welcher Test wird angewendet?

In den weiterführenden Thüringer Schulen (ab der Klassenstufe 5) kommt der SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test der Firma Roche Diagnostics Deutschland GmbH zum Einsatz. Dieser Test besitzt eine Zulassung als Antigentests zur Eigenanwendung (im Folgenden Selbsttest genannt) durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte. Der Selbsttest ist einfach in der Handhabung und gibt bereits nach ca. 15 Minuten einen Aufschluss darüber, ob eine Person zum Zeitpunkt der Testung infektiös ist. Die Probenentnahme erfolgt eigenständig über einen Abstrich im vorderen Nasenbereich.

In Vorbereitung der Selbsttestungen bitten wir darum, dass folgendes Video zur Testdurchführung angesehen wird:

https://www.roche.de/patienten-betroffene/informationen-zu-krankheiten/covid-19/sars-cov-2-rapid-antigen-test-patienten-n/

Ist die Testung verpflichtend?

Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist nicht abhängig von der Teilnahme der Schülerinnen und Schüler an der freiwilligen Selbsttestung in der Schule.

Durch die Eltern bzw. volljährigen Schülerinnen und Schüler ist eine Widerspruchserklärung abzugeben, wenn an der Durchführung der Selbsttestung in der Schule keine Teilnahme erfolgen soll. Die Widerspruchserklärung ist diesem Informationsschreiben beigefügt und unter https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus/schule#faq abrufbar. Die/der volljährige Schüler/in bzw. die Eltern/Sorgeberechtigten tragen die Verantwortung dafür, dass die Widerspruchserklärung die Schule rechtzeitig erreicht.

Liegt der Schule die Widerspruchserklärung vor, wird der Schülerin/dem Schüler kein Selbsttest ausgehändigt. Sie/Er nimmt an der Selbsttestung in der Schule nicht teil.

Sie können die Widerspruchserklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft rückgängig machen.

Wie ist die Testung von Schülerinnen und Schülern organisiert?

Die Selbsttestungen finden an zwei festgelegten Wochentagen in der ersten Unterrichtsstunde im Klassenraum für die Schülerinnen und Schüler statt, für die kein Widerspruch vorliegt. Die Terminfestlegung trifft die Schulleitung – an unserer Schule immer montags und donnerstags.

Vor der allerersten Selbsttestung erfolgt einmalig eine aktenkundige Belehrung zur Selbsttestung durch die Aufsichtsperson, vor den Folgeselbsttestungen jeweils eine mündliche.

Inhalt der Belehrung sind:

  • Sofern die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht, darf diese für den Zeitraum der Probenentnahme abgenommen werden. Sie ist im Anschluss unverzüglich und ohne Aufforderung wieder aufzusetzen.
  • Die Durchführung des Covid-19-Selbsttests erfolgt eigenständig und unter pädagogischer Aufsicht. Eine Hilfestellung durch das pädagogische Personal bei der Selbsttestung erfolgt nicht.
  • Die benutzten Selbsttests sind entsprechend den Anweisungen des pädagogischen Personals zu entsorgen.
  • Covid-19 ist gemäß Infektionsschutzgesetz eine meldepflichtige Erkrankung. Ein positives Testergebnis muss gemeldet werden.
  • Sollte es durch die Covid-19-Selbsttestung zu einer Selbstverletzung kommen, ist die Aufsichtsperson unmittelbar zu informieren. Alle Schülerinnen und Schüler sind während der Selbsttestung in der Schule gesetzlich unfallversichert.
  • Die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln behalten ihre Gültigkeit.

Den Selbsttest erhalten die Schülerinnen und Schüler vom pädagogischen Personal, welches die Testung beaufsichtigt und dokumentiert.

Hinweis zur Testdurchführung für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf: Schülerinnen und Schülern, die nicht in der Lage sind, den Selbsttest eigenständig durchzuführen, können den Test im häuslichen Umfeld durchführen. Die Schule stellt den Sorgeberechtigten den Selbsttest auf Wunsch zur Verfügung. Die Sorgeberechtigten informieren die Schulleitung umgehend über das Ergebnis.

Wie wird mit einem positiven Ergebnis eines Selbsttests verfahren?

Ein positives Ergebnis eines Selbsttests ist nicht in jedem Fall mit einem positiven Befund einer Covid-19-Infektion gleichzusetzen. Es stellt allerdings einen begründeten Verdachtsfall dar.

Die Schulleitung ist daher verpflichtet, das zuständige Gesundheitsamt unverzüglich über das positive Ergebnis einer Selbsttestung in der Schule zu informieren.

Positiv durch einen Selbsttest getestete Schülerinnen und Schüler müssen sich ab Bekanntwerden des Testergebnisses in Isolation begeben. Bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern benachrichtigt die Schulleitung umgehend die Sorgeberechtigten zur erforderlichen Abholung.

Für die übrigen Schülerinnen und Schüler der Lerngruppe, in der ein positives Testergebnis aufgetreten ist, gilt: Sie bleiben im Unterricht. Sie gelten als Kontaktpersonen, sollte das positive Testergebnis beispielsweise durch einen PCR-Test bestätigt werden. Die Veranlassung eines bestätigenden Tests sowie von weiteren Schritten für die Lerngruppe obliegt ausschließlich dem Gesundheitsamt.

Wie erfolgt die Entsorgung benutzter Tests?

Der benutzte Test wird in der Schule entsprechend der Vorgaben entsorgt.

Werden individuelle Bescheinigungen zu Testungen in der Schule ausgestellt?

Die Schule kann derzeit keine individuellen Bescheinigungen zu den durchgeführten Selbsttestungen und deren Ergebnis ausstellen.

Sonstige Informationen

Die Durchführung der Schnelltestungen in der Schule befreit nicht von den gültigen Abstands- und Hygieneregeln. Diese behalten weiterhin ihre Gültigkeit im Schulalltag.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung

 

Widerspruchserklärung gegen eine freiwillige Durchführung von COVID-19-Selbsttests an Schulen im Schuljahr 2020/2021

Corona-Selbsttests an Thüringer Schulen ab 12. April 2021 - Elternbrief vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

 
 
Elterninformation                                                                                              vom 23.03.2021

Mund- und Nasenbedeckung ab Klasse 1 auf dem gesamten Schulgelände

Zur Vermeidung der alternativen Schließung von Schulen hat der Landkreis Sömmerda eine neue Allgemeinverfügung erlassen. Zu den bisherigen Hygieneregeln gilt damit zusätzlich:

  • Es besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung ab Klasse 1 auf dem gesamten Schulgelände – auch im Unterricht.
  • Das Singen sowie Musizieren mit Aerosol-Emissionen sowie der Sportunterricht sind untersagt.

Wortlaut der Allgemeinverfügung:

Allgemeinverfügung vom 23.03.2021

 

 

Elterninformation                                                                                              vom 26.02.2021 

Elterninformation nach jetzigem Stand der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Sömmerda

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,        

  • seit dem 22.02.2021 sind die Schülerinnen und Schüler der Primarstufe im eingeschränkten Regelbetrieb (Stufe Gelb) wieder täglich in der Schule. Damit entfällt die Notbetreuung in diesem Bereich. Die Betreuung und Beschulung erfolgen im Primarbereich in der festen Gruppe, alle Kinder gehen wieder jeden Tag zur Schule. Betreuungszeit wird von 07.00 -16.00 Uhr angeboten

Ab Montag, dem 01.03.2021

  • wechseln auch die Klassenstufen 5 und 6 in den eingeschränkten Regelbetrieb (Stufe Gelb)
  • eingeschränkter Regelbetrieb bedeutet für die Klassen 5/6 an unserer Schule:

Unterricht mit Abstandsgebot  - Unterricht in kleineren Gruppen im Wechsel, d.h. eine Woche Präsenzunterricht (in der Schule) / eine Woche Distanzunterricht (zuhause)

03.2021– 05.03.2021 Gruppe 1 - Präsenzunterricht / Gruppe 2 – Distanzunterricht

08.03.2021 – 12.03.2021 Gruppe 1 – Distanzunterricht/ Gruppe 2 - Präsenzunterricht      

Eine Notbetreuung findet in Ausnahmefällen auf Antrag der Eltern im Zeitraum des Distanzunterrichts statt.

  • Präsenzunterricht für die Abschlussklassen findet nach wie vor am Donnerstag und Freitag statt
  • die weiteren Klassen (ab Klassenstufe 7) können noch nicht in den eingeschränkten Regelbetrieb wechseln, da im Gebiet des Schulträgers (Landkreis Sömmerda) die 7-Tages-Inzidenz nicht unter dem Wert von 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern liegt!

Für sie findet weiter Distanzunterricht / „Häusliches Lernen“ über die Thüringer Schulcloud statt.

Befreiung von der Präsenzpflicht

Nach Ziffer 5 a Buchstabe d können auf formlosen Antrag der Eltern Schülerinnen und Schüler befristet über die in § 36 Abs. 3 und 4 ThürSARS-CoV-2- KiJuSSp-VO geregelten Befreiungsmöglichkeiten hinaus von der Teilnahme am Präsenzunterricht befreit werden. Die Schülerinnen und Schüler oder die Sorgeberechtigten müssen nachvollziehbare Gründe darlegen und das häusliche Lernen absichern können. Die befristete Befreiung von der Präsenzpflicht entbindet nicht von der Präsenzverpflichtung bei Leistungsnachweisen.

 

Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass im gesamten Schulgebäude medizinische Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen sind. Ab Klassenstufe 7 müssen diese auch im Unterricht getragen werden.

Die Aufgaben für den Distanzunterricht erhält die Gruppe 2 über die Schulcloud.

Ab Montag gilt: 

- ein neuer Stundenplan, der für die Stufe „GELB“ erstellt wurde (tgl. 1. bis 6. Stunde)     

- Einhaltung des Sicherheitsabstandes von 1,50 m                

- das Belehrungsblatt von ....erhält seine volle Gültigkeit !!!                                                               

Wir befinden uns nach wie vor in einer für alle bisher nie dagewesenen Situation. Umso wichtiger ist es,

dass wir alle gemeinsam versuchen die Herausforderungen bestmöglich anzunehmen und die neuen Regeln des Miteinanders zu akzeptieren und einzuhalten. Hierzu benötigen wir auch weiterhin dringend Ihre Unterstützung zu Hause, besonders dann, wenn das Lernen zu Hause etappenweise stattfinden muss.

Wir appellieren an alle Eltern, Schülerinnen und Schüler: um das Infektionsgeschehen einzudämmen, ist es mehr denn je notwendig, die geltenden Abstands- und Hygieneregeln zu beachten, Mund-Nase-Bedeckungen zu tragen und soziale Kontakte wirklich nur auf das Notwendigste zu beschränken.

Sie haben natürlich weiterhin die Möglichkeit uns bei allen auftretenden Fragen, Sorgen und Nöten über die Ihnen bekannten Kontaktdaten telefonisch oder per Dienst-Mail zu erreichen.

Bleiben Sie gesund und schützen Sie sich und Ihre Familie.

Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung  

 

   
© ALLROUNDER